Eine kleine Anmerkung vorneweg: Es handelt sich um ein älteres Zitat und die Formulierung ist nicht mehr zeitgemäß. Wir beherrschen eine Sache, aber keine Menschen – ausgenommen vielleicht uns selbst und selbst da ist es, mit der Beherrschung oft schwierig. Gemeint ist hier in diesem Kontext die Mitarbeiterführung.

Es geht um Empowerment. Zu dienen bedeutet in diesem Sinne, seine Mitarbeiter zu unterstützen in ihrem Sein und Tun. Ihr Potenzial zu entfachen und in ihnen schlummernde Fähigkeiten zum Vorschein zu bringen. Das schaffen Führungskräfte, indem sie genau hinschauen und ihren Mitarbeitern Wertschätzung für ihre tägliche Arbeit entgegenbringen, jederzeit ein offenes Ohr für ihre Probleme bieten, einen kleinen Schubs in die richtige Richtung geben und gewisse Freiheiten sowie Verantwortung übertragen. Empowerment ist der Performancetreiber schlechthin!

Die Schattenseite: Menschen zu befähigen bringt ein gewisses Risiko mit sich, denn sie entwickeln sich dadurch weiter und laufen Gefahr, sich von ihrem Unternehmen zu trennen.

Dennoch ist Empowerment für Ihr Unternehmen unverzichtbar. Um die Bedeutung zu betonen, möchte ich hierzu eine kleine Konversation anführen: Der CFO fragt den CEO: „Was passiert, wenn wir in die Entwicklung unserer Mitarbeitenden investieren und dann verlassen sie unsere Unternehmung?“ CEO: „Was passiert, wenn wir nicht investieren und sie bleiben?“ Der CEO hat völlig recht. Ohne Entwicklung des Personals entwickelt sich auch das Unternehmen nicht weiter. Stillstand ist Rückschritt!

Vielmehr bleibt die Frage, wie wir fähige Mitarbeiter an unser Unternehmen binden können. Verpassen Sie nicht meine exklusiven Tipps für Mitarbeiterbindung. Erfolg garantiert!

Jetzt „Die 5 besten Methoden zur Mitarbeiterbindung“ gratis anfordern!